Die Bewerbungseinreichung

Die unterschiedlichen Möglichkeiten und was zu beachten ist.
Veröffentlicht am 20.02.2020 von Lehrstellencheck.ch
Formen der Bewerbungseinreichung
Die unterschiedlichen Möglichkeiten und was zu beachten ist.

Es gibt heute unterschiedlichste Arten der Bewerbungseinreichung, sei dies die klassische Bewerbung auf dem Postweg, die Bewerbung per E-Mail oder die Bewerbung in ein arbeitgeberseitiges Bewerbungstool in welchem du entsprechende Unterlagen hochladen musst.

Arbeigeberseitige Vorgaben

Halte dich auf jeden Fall an die seitens Arbeitgeber gestellten Vorgaben zur Bewerberungseinreichung. Du unterstützt damit dessen internen Verarbeitungsprozess und kannst sicher sein, dass deine Unterlagen auch am richtigen Ort landen.

Die Varianten der Bewerbungseinreichung

Die herkömmliche Art der Einreichung per Post wird immer mehr von elektronisch basierten Varianten abgelöst. Hier wiederum gibts heute zwei Varianten. Die einfach Übermittlung per E-Mail sowie die Einreichung über ein sogenanntes Bewerbermanagement-System. Bei letztgenannter Variante wirst du via Bewerbungsbutton auf eine  Bewerbungs-Webseite weitergeleitet, welche dir klar aufzeigt, welche Daten du wo eingeben musst, bzw. deine Unterlagen hochladen kannst. Je nach System kann es sein, dass du dich zu Beginn registrieren musst. Vergiss nicht, dir die Login Daten zu notieren, welche du dabei anlegst.

Die optimale Aufbereitung deiner Unterlagen

Während du Bewerbungen per E-Mail durchaus als ein komplettes File versenden kannst, verlangen Bewerbermanagement-Systeme den Upload von Unterlagen teils in einzelnen Schritten, zum Beispiel Begleitschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse als separate Dateien.

Es ist also kein Nachteil, wenn du für beide elektronischen Varianten deine Unterlagen entsprechend abgespeichert und verfügbar hast.

Zum Daten-Format

Im Idealfall erstellst du für den Versand PDF-Dateien. Damit bist du sicher, dass deine Unterlagen beim Empfänger auch so aussehen wie bei dir. Bei Word-Dokumenten ist dies infolge der unterschiedlichen Geräte (PC, Mac) sowie Softwareversionen nicht immer garantiert und kann zu unschönen Darstellungen führen.

Gerade beim Einscannen von Zeugnissen und weiteren Unterlagen kann es je nach Einstellung zu enorm grossen Dateien führen, welche das Grössenlimit des Empfängerkontos überschreiten. Mit 2 bis 3 Megabyte bist du meist auf der sicheren Seite. Sollte deine Datei beim Versand via e-Mail zu gross sein, wirst du meist ein automatisch generiertes Mail vom Arbeitgeber erhalten, welches dich darauf hinweist.

Falls Du mit der Datenformatierung Probleme hast und dir niemand behilflich sein kann bietet sich der Gang zum nächsten Copycenter an. Nimm einfach deine Daten auf einem USB-Stick mit.

Nicht vergessen

Dass du bei postalischen Bewerbungen ausreichend frankierst, sollte ja klar sein.

Bei Bewerbungen per E-Mail brauchts natürlich auch einen kurzen Begleittext. Hier reicht eine freundliche Anrede sowie der Verweis auf deine beigefügten Unterlagen inklusive Motivationsschreiben sowie ein Satz, mit dem du Deine Freude zur Einladung an ein Vorstellungsgespräch zum Ausdruck bringst.

Natürlich schadet eine sogenannte Signatur am Ende des Mailtextes nicht. Diese beinhaltet meist ein Grusswort und darunter deinen Vornamen und Namen, die Adresse sowie eine Telefonnummer. Eine Signatur kannst du entweder direkt im Mailprogramm einrichten oder du schreibst deine Eckdaten einfach von Hand unter den Text.

 

Bild: athree23/Pixabay