Das Nachfassen auf deine Bewerbungen

Bewerbung versendet und nichts mehr gehört?
Veröffentlicht am 20.02.2020 von Lehrstellencheck.ch
Nachfassen auf deine eingereichte Bewerbung
Bewerbung versendet und nichts mehr gehört?

Da heute viele Bewerbungen auf elektronischem Weg versendet werden, sollte man auch relativ schnell eine Empfangsbestätigung vom Arbeitgeber erhalten.

Automatisch generierte Antwort-E-Mails

Sofern der Arbeitgeber ein Bewerbermanagement-Tool nutzt, ist dies dann allerdings meist eine automatisch generierte E-Mail, welche den Empfang deiner Unterlagen bestätigt. Meist wird auch darauf hingewiesen, dass die Durchsicht der Unterlagen entsprechende Zeit in Anspruch nimmt und man sich dann bei dir melden wird. Bitte beachte den E-Mail Text genau, den meist laufen Rückfragen deinerseits auf eine sogenannte "auto-reply" E-Mail ins Leere.

Wieso Nachfassen

Letztendlich möchtest du ja vom Arbeitgeber einen Ausbildungsplatz erhalten. Es liegt also an dir entsprechendes Interesse zu signalisieren und die Chance für ein Vorstellungsgespräch zu erhalten. Mit einer freundlichen Nachfassaktion machst du prinzipiell nichts falsch sondern zeigst deine Motivation.

Abwarten oder Nachfassen

Sofern in der Rückbestätigung nicht anders vermerkt, solltest du dem Arbeitgeber mal mindestens ein bis zwei Wochen Zeit für die Sichtung deiner Unterlagen geben. Falls du nach drei Wochen immer noch keine Antwort zu einem weiteren Vorgehen (Einladung, Absage etc.) erhalten hast, ist es absolut ok, wenn du dich freundlich nach dem Stand der Dinge erkundest.

Nachfassen solltest du dann aber auf jeden Fall, den ein Ausbleiben könnte beim Arbeitgeber auch als Desinteresse gewertet werden.

Nachfassen per Telefon oder E-Mail

Sofern im Lehrstelleninserat eine Person und/oder Telefonnummer integriert ist, kannst du diese auch nutzen oder optional auch eine E-Mail senden.  Auch wenn es hier keine klare Regel gibt, was jetzt sinnvoller ist, kann natürlich eine telefonische Nachfassaktion bei einer Lehre mit Kundenkontakt durchaus sehr positiv aufgenommen werden. Auf jeden Fall ist eine mündliche Nachfassaktion immer auch eine Chance, denn du kannst bereits erste Worte mit dem Arbeitgeber wechseln und dabei punkten.

Vorbereitung für das Nachfassen

Auch ein Nachfassen will vorbereitet sein, denn es ist wie oben bereits erwähnt vielfach der erste mündliche Kontakt mit der zuständigen Person im Lehrbetrieb. 

Deine Bewerbungsunterlagen wie auch das Lehrstelleninserat hast du griffbereit. Du hast das Datum des ursprünglichen Bewerbungsversandes im Kopf und bist darauf vorbereitet dir Notizen machen zu können. Denk daran, dass der Arbeitgeber diese Möglichkeit nutzen kann um erste Fragen zu stellen. Sei dies zur deinen Unterlagen oder auch zu deinem Wissen über sein Unternehmen. Falls nötig konsultiere also vorher sicherheitshalber nochmal seine Informationen auf Lehrstellencheck.ch wie auch auf seiner eigenen Webseite. Du erspartst dir damit vielleicht peinliche Momente während des Gesprächs.

Bei Anrufen mit Smartphone solltest du eine gute Netzverbindung haben oder WiFi-Calling nutzen. Nutzt du das Festnetz, schalte bitte dein Smartphone in dieser Zeit auf lautlos, damit dein Gespräch nicht durch etwelche Benachrichtigungstöne oder eingehende Anrufe gestört wird. Ein ruhiges Zimmer in welchem du während dem Gespräch nicht gestört wirst ist von Vorteil.

Und denk immer daran, gute Laune und Motivation hört man auch durch die Stimme!

 

Bild: stokpic/Pixabay